interesse am humanen & pizza van gogh

interesse am humanen & pizza van gogh

der leere-koeffizient des beitrags auf der fritzi berger-skala: ³\47zu,ff

ich teile die geilheit der elektronischen gemeinschaft-gesellschaften und ihr spezifisches interesse am humanen: charakterdefizite, persönliches versagen und abweichungen von der norm locken auch mich hinter und von dort durch den warmen ofen. die mentalen innerlichkeiten des menschen – inklusiv von mir – sind schließlich so relevant wie die fäkalien eines schmetterlings, der als neuer selbstständiger einen schmetterlingseffekt-verleih betreibt.

komplexitätsexpansion, bis sich die zeit zu verknoten beginnt – beginnt, nicht verknotet! dann wird alles schön und bis dahin backe ich gemeinsam mit kollegin cinghialina eine pizza, die ich – statt mit quargel, der scheinbar nie wieder in traditioneller machart diese galaxie erfreuen darf – am liebsten mit meinen ohren belege möchte. “pizza van gogh”.

bis bald, euer max rasputin norden

gut und schön

gut und schön – max norden

vorher

antimaterie, bitte erlöse uns!

nachher

labyrinthonautischer abend mit para-locations

Ergebnisse

  • morbus reptiliensis

    hurra! es ist so schön, die laue sommernacht eis leckend unter freiem himmel zu verbringen und dabei nach sternschnuppen ausschau zu halten. genau in dem moment, als paula sensenheim, meine… ...
    morbus reptiliensis
  • schichten und ton

    War es das schlechte gewissen angesichts des nahenden verfallsdatums der „safari-zum-selbst“-gutscheine, die mir meine kolleginnen und kollegen zum runden geburtstag geschenkt hatten, oder doch die reste meiner selbstoptminierungstendenz der stärke… ...
    schichten und ton
  • tränen

    ich besuchte ein konzert im fritzi-berger-veranstaltungssaal, unmittelbar nach einem arbeitstag mit mehrstündigen meditationsübungen im zentripedalkraftsimulator. verschwitzt, verrotzt und dehydriert traf ich knapp vor konzertbeginn ein, und schon das zweite stück… ...
    tränen